Im folgenden Text geben wir Ihnen einen Einblick zur Thematik Stellplätze, deren Verordnungen und Trends. Wir von PLAYFAIR PARKING sind ihr kompetenter Ansprechpartner für alles Wissenswerte rund um Stellplätze.

Inhaltsverzeichnis

  1. Stellplatzverordnung, was ist das?
  2. Unterschiedliche Stellplatzverordnungen in Deutschland
  3. Stellplatzregen in Bayern
  4. Stellplatzregeln in Baden- Württemberg
  5. Stellplatzregeln in Brandenburg
  6. Stellplatzregeln in Berlin
  7. Stellplatzregeln in Bremen
  8. Stellplatzregeln in Hamburg
  9. Stellplatzregeln in Hessen
  10. Stellplatzregeln in Mecklenburg-Vorpommern
  11. Stellplatzregeln in Niedersachsen
  12. Stellplatzregeln in Nordrhein- Westfalen
  13. Stellplatzregeln im Saarland
  14. Stellplatzregeln in Sachsen-Anhalt
  15. Stellplatzregeln in Sachsen
  16. Stellplatzregeln in Schleswig-Holstein
  17. Stellplatzregeln in Thüringen
  18. Stellplatzregeln in Rheinland-Pfalz
  19. Alternativen zur Stellplatzverordnung
  20. Quartiersgaragen
  21. Carsharing
  22. Stellplatzverordnung? Ein Blick in die Zukunft von smarter Stellflächen Nutzung und
    Verteilung

Stellplatzverordnung, was ist das?

Sie wollen ein neues Gebäude errichten oder ein bereits Vorhandenes Gebäude umwidmen? In Deutschland wird durch die sogenannte Stellplatzverordnung genau geklärt wie viele Parkplätze und Fahrradstellplätze als Ausgleich geschaffen werden müssen. Diese Stellplatzverordnung finden Sie in den Bausatzungen der unterschiedlichen Bundesländer.

Das Ziel der Stellplatzverordnung ist es, sicherzustellen das für alle Anwohner genügend freie Stell- und Parkflächen vorhanden sind. Also ist man als Bauherr dazu verpflichtet eine gewisse Anzahl an Stellflächen bereit zu stellen oder ein Mobilitätskonzept zu erarbeiten, in gewissen Sonderfällen kann es auch sein, dass eine Ausgleichssumme an die Gemeinde gezahlt werden kann, mit der dann wiederum die Kommune für Stellflächen sorgt. Zum Beispiel in Form von Quartiersgaragen.

Die Ausschlaggebenden Faktoren für die Anzahl der Stellplätze sind zum Beispiel

> Nutzung der Immobilie

Soll die Immobilie als reines Wohnhaus genutzt werden oder als Gewerbeimmobilie oder vielleicht auch als Mischung aus beidem

> Ort der Immobilie

Befindet sich diese auf dem Land oder in der Stadt

> Anbindung

Hat die Immobilie eine gute Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr?

> Geförderter Wohnungsbau

Handelt es sich bei der Immobilie um subventionierten Wohnungsbau?

Wie und was genau berechnet wird sagt die Stellplatzverordnung des entsprechenden Bundeslands aus.

PLAYFAIR-PARKING Kontakt

Unterschiedliche Stellplatzverordnungen in Deutschland

Jedes Bundesland stellt eine eigene Stellplatzverordnung in seiner Bausatzung, wir gehen auf jedes Bundesland im Einzelnen ein.

Stellplatzregen in Bayern

Hier dürfen die Stellplatzschlüssel nicht reduziert werden, jedoch immer erhöht. Einige Kommunen haben Sonderregelungen, so hat zum Beispiel die Stadt München ihren Stellplatzschlüssel verringert.

Stellplatzregeln in Baden- Württemberg

In Baden- Württemberg dürfen die KFZ-Stellplätze verringert werden, wenn die Fahrradstellplätze erhöht werden.

Stellplatzregeln in Brandenburg

In Brandenburg ist die Stellplatzsatzung Aufgabe der Kommunen, hat eine Kommune also keine Stellplatzsatzung so gibt es auch keine Regelungen.

Stellplatzregeln in Berlin

In Berlin gibt es nur eine Stellplatzregelung von Fahrradstellplätzen und von Behindertenparkplätzen vor öffentlichen Gebäuden. Eine generelle Stellplatzverordnung gibt es für Bauherren hier also nicht zu beachten.

Stellplatzregeln in Bremen

Hier gibt es eine generelle Stellplatzsatzung für KFZ- Und Fahrrad Stellplätze, die sich jedoch in gewissen Bereichen verringern kann.

Stellplatzregeln in Hamburg

In Hamburg wurde die Stellplatzsatzung im Jahr 2013 abgeschafft, es gibt für Bauherren nichts zu beachten.

Stellplatzregeln in Hessen

Die hier geltende Stellplatzordnung orientiert sich an den im Haus vorhandenen Wohnungen sowohl für Fahrradstellplätze als auch für KFZ- Stellplätze.

Stellplatzregeln in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg- Vorpommern gibt es eine generelle Stellplatzverordnung, jedoch können die Kommunen noch weitere Verordnungen treffen.

Stellplatzregeln in Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es eine KFZ-Stellplatzverordnung die pro Wohnung im Gebäude rechnet.

Stellplatzregeln in Nordrhein- Westfalen

In Nordrhein- Westfalen müssen Stellplätze zur Verfügung gestellt werden, es gibt jedoch keine bestimmte Anzahl/ Orientierung an Wohnungen oder Quadratmeter des Gebäudes gibt es also nicht.

Stellplatzregeln im Saarland

Im Saarland gibt es keine einheitliche Stellplatzverordnung, die Kommunen entscheiden selber. Zum Beispiel in Saarbrücken können bei gut angeschlossenen Gebieten Ausnahmen bei der Anzahl der Stellplätze gemacht werden.

Stellplatzregeln in Sachsen-Anhalt

Es gibt eine generelle Stellplatzverordnung für KFZ- und Fahrradstellplätze.

Stellplatzregeln in Sachsen

In Sachsen gibt es eine generelle Regelung für Stellplätze. Über folgenden Link finden Sie eine detaillierte Zusammenfassung.

Richtzahlentabelle für den Stellplatzbedarf von Revosax.

Stellplatzregeln in Schleswig- Holstein

Es gibt eine generelle Stellplatzverordnung für KFZ- und Fahrradstellplätze.

Stellplatzregeln in Thüringen

Es gibt eine generelle Stellplatzverordnung für KFZ- und Fahrradstellplätze.

Stellplatzregeln in Rheinland-Pfalz

Es gibt generelle Regeln für KFZ-Stellplätze und auch die Kommunen können diese nochmals verändern. Hier ein Auszug:

„Bei der Errichtung baulicher Anlagen sind Stellplätze für Kraftfahrzeuge in ausreichender Zahl und Größe sowie in geeigneter Beschaffenheit herzustellen (notwendige Stellplätze). Zahl und Größe der notwendigen Stellplätze richten sich nach Art und Zahl der vorhan- denen und zu erwartenden Kraftfahrzeuge der Benutzerinnen und Benutzer und der Besu- cherinnen und Besucher der Anlagen..“

Alternativen zur Stellplatzverordnung

Die Stellplatzverordnungen haben viele Nachteile, so zum Beispiel die Subventionierung des Autoverkehrs. Es ist ein starres Konstrukt das kaum Handlungsfreiräume gibt und dem heutigen Verkehr nur selten entspricht.

So hat man in Gewerbegebieten oftmals viel zu viele Parkplätze, die kaum genutzt werden und die dazu noch zur Verödung der Stadtzentren führen und in anderen Gebieten, meist reine Wohngebiete viel zu wenige freie Stellplätze.

Dazu kommt, dass das System der Stellplatznachweise häufig äußerst ineffizient ist. Es gibt zudem weitaus innovativere Alternativen.

Quartiersgaragen

Eine dieser Innovativen Ideen ist das System der Quartiersgaragen. Quartiersgaragen werden in einigen Kommunen anstatt von Stellplätzen eingesetzt. Sie stehen den Bewohnern der umliegenden Häuser zur Verfügung, hier zahlt nur der, der den Parkplatz auch tatsächlich nutzt. Zudem können sie auch zu sogenannten Mobilitäts Hubs umgebaut werden und auch E-Parkplätze bereitstellen und Bike- und Carsharing Plätze haben.

Carsharing

Wenn das Carsharing Angebot immer weiter ausgebaut wird und attraktiver gestaltet wird, so benötigen immer weniger Menschen ein eigenes KFZ und so werden auch immer weniger Stellplätze benötigt und die Stellplätze können generell besser ausgelastet werden.

PLAYFAIR-PARKING Kontakt

Stellplatzverordnung? Ein Blick in die Zukunft von smarter Stellflächen Nutzung und Verteilung

Wir haben ihnen viele interessante und zukunftsorientierte Alternativen zu dem doch sehr starren Stellplatznachweis gegeben. Zudem beginnen immer mehr Städte mit einem Umdenken, so hat Hamburg seine Stellplatzverordnung gänzlich gestrichen. Stellflächen sollten effektiv genutzt werden. Bei Fragen rund um das Thema Stellplatzverordnung sprechen Sie uns von Playfair Parking gerne an!

Additionally, paste this code immediately after the opening tag: